„Ich gebe immer 122 Prozent.“ – Christoph K., Feuerwehrmann

Warum hast du dich für die Berufsfeuerwehr entschieden?

Ich habe mich für die Berufsfeuerwehr entschieden, da es ein sehr vielfältiger Beruf ist. Jeder Tag – oder zumindest jeder zweite Tag –, an dem ich Dienst habe, ist unterschiedlich. Es gibt jeden Tag etwas anderes zu tun. Genau deshalb habe ich mich für diesen Beruf entschieden.

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Es ist von Vorteil, wenn man einen technischen Beruf erlernt hat. Wenn man die Ausbildung abgeschlossen hat und das Bundesheer beziehungsweise den Zivildienst beendet hat, kann man die Grundausbildung beginnen. Diese dauert sechs Monate und findet im FAZ (Feuerwehrausbildungszentrum) in Floridsdorf statt. Dort haben wir eine eigene Feuerwehrschule. Wenn man diese erfolgreich absolviert, geht man in den 24-Stundendienst über.

Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?

Der Arbeitsalltag sieht grob gesagt so aus: Um 07:25 müssen wir antreten. Also komme ich ein bisschen früher. Beim Antreten kontrolliert der Zugskommandant, ob alle anwesend sind. Danach bekommen wir die Dienstpläne. Wer steht wo, wer fährt welches Fahrzeug und wer fährt wo mit? Anschließend erklärt der Zugskommandant, welche Tätigkeiten oder Übungen am Tag anstehen. Zum Beispiel: vormittags PKW schneiden und nachmittags theoretische Schulungen. In der Zwischenzeit bekommt auch jeder individuelle Aufgaben, z.B. Kochen. Ohne Essen sinkt die Moral. Zwischendurch fahren wir natürlich auch aus. Wenn ein Alarm kommt, lassen wir alles liegen und stehen und fahren los.

Wie können euch die Wienerinnen und Wiener unterstützen?

Gut wäre etwas mehr Umsichtigkeit. Gut wäre, wenn die Wienerinnen und Wiener ein bisschen mehr auf ihr Umfeld achten würden, zum Beispiel an einem Zebrastreifen. Man kann andere, die ein Einsatzfahrzeug vielleicht nicht rechtzeitig erkennen, warnen. Super wäre auch, wenn die Wienerinnen und Wiener im Verkehr schneller reagieren und agieren würden. Einfach ein bisschen präsenter sein. Nicht überhastet – es soll ja auch nix passieren.

Wo können sich die Wienerinnen und Wiener weitere Infos zur Berufsfeuerwehr holen?

Mehr Informationen zur Berufsfeuerwehr Wien findet man im Internet unter feuerwehr.wien.at. Sollte man einen Notfall haben oder einen beobachten, gleich die Nummer 122 anrufen. Selbst dann, wenn man sich nicht sicher ist, ob es unser Zuständigkeitsbereich ist, besser es ruft jemand an, wir schauen nach und es ist nichts, als wenn nicht angerufen wird und wir kommen zu spät und können nicht mehr helfen. Also im Zweifelsfall besser anrufen, als nicht anrufen.